Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Zudem akzeptieren Sie unsere aktuellen Datenschutzbestimmungen.

IMMER AUF DEM NEUESTEN STAND.

Hier erhalten Sie brandneue News zu allen Themen, die Berufskraftfahrer interessieren. Wir veröffentlichen in regelmäßigen Abständen die wichtigsten Neuigkeiten. Reinschauen lohnt sich...

Noch aktueller informieren wir sie im persönlichen Gespräch!

Weiterbildung für Berufskraftfahrer

Weiterbildung für Berufskraftfahrer

Sie möchten Ihren LKW-Führerschein nicht nur für private Zwecke nutzen, sondern damit auch gewerblich fahren?Wir bilden nicht nur gut aus – wir bilden auch gern weiter. Hier sind ein paar Dinge, die Sie wissen sollten: Fahrerinnen und Fahrer, die gewerblichen Güterkraft- oder Personenverkehr auf öffentlichen Straßen durchführen möchten, benötigen eine Grundqualifikation, die beschleunigte Grundqualifikation oder die so genannten "5 Module". Welche Schulung genau absolviert werden muss, regelt das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG). Für mehr Sicherheit auf Europas Straßen gilt seit Eintreten des BKrFQG die regelmäßige Weiterbildungspflicht für alle gewerblich tätigen Kraftfahrer ab 3,5 Tonnen. Die vorgeschriebene Weiterbildung umfasst 35 Stunden zu je 60 Minuten (5 Module). Sie kann zusammenhängend oder über einen Zeitraum von 5 Jahren absolviert werden. Es ist keine Prüfung abzulegen. Die Weiterbildung ist alle 5 Jahre zu wiederholen. Bei unseren Seminaren sind die Getränke und ein gemeinsames Mittagessen inklusive. Das fördert u.a. den Austausch der Teilnehmer untereinander.Zusätzlich erhält jeder Teilnehmer selbstverständlich die Teilnahmebescheinigung zur Vorlage bei der Führerscheinstelle.Wenn gewünscht, bieten wir unsere Schulungen auch gerne direkt in Ihrem Hause an.   Alle LKW-Fahrer, die nach dem 09.09.2009 ihre Fahrerlaubnis der Klasse C1, C1E, C oder CE erworben haben, müssen eine Grundqualifikation (GQ) nachweisen. Die GQ wird erworben durch das erfolgreiche Ablegen einer theoretischen und praktischen Prüfung bei der IHK. Nach dem BKrFQG setzt sie sich zusammen aus: 240 Minuten theoretische Prüfung,120 Minuten Fahrprüfung30 Minuten praktische Prüfung60 Minuten „Bewältigen einer kritischen Situation“ Der Erwerb dieser GQ setzt den Besitz einer gültigen LKW-Fahrerlaubnis voraus.  Für diejenigen, die die beschleunigte GQ absolvieren, gilt folgendes: 140 Stunden à 60 Minuten einschließlich10 Praxisstunden mit einem KFZ der betreffenden Klasse90 Minuten theoretische IHK-Prüfung(90 Minuten praktische IHK-Prüfung) Im Gegensatz zur normalen GQ ist hierfür der Besitz einer gültigen LKW-Fahrerlaubnis nicht Voraussetzung.Die absolvierte GQ wird durch den Eintrag der Schlüsselzahl 95 auf dem Führerschein nachgewiesen. Für weitere Informationen oder noch offen gebliebene Fragen, rufen Sie uns gern an oder kommen einfach direkt in eine unserer Filialen.Wir freuen uns auf Sie. P.s. Wer frühzeitig beginnt, seine Weiterbildung zu planen, vermeidet Ausfallzeiten, entgeht hohen Bußgeldern und spart Gebühren bei der Neuerteilung der Fahrerlaubnis!

10.11.2017 mehr
Mach doch deine Theorie, wie es dir passt! ;-)

Mach doch deine Theorie, wie es dir passt! ;-)

Du willst deinen Führerschein machen und dabei so schnell wie möglich mit der Theorie fertig sein? Kein Problem! Bei uns gibt es keine langen Wartezeiten. Du kannst dich jederzeit und ohne Vorankündigung anmelden und direkt loslegen. Unsere Räumlichkeiten sind modern und gemeinsam sorgen wir für gute Stimmung. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt. Auf dich warten immer genügend Heiß- und Kaltgetränke. Bei der Anmeldung bekommst du dein Lehrmaterial inklusive Online-Zugang & Apps gleich mit nach Hause. Damit kannst du dann sofort starten und dich fit machen. Wir bieten dir jeden Abend Unterricht an, sodass du in deinem eigenen Tempo den kompletten Theorie-Unterricht absolvieren kannst. Insgesamt brauchst du 14 Unterrichtseinheiten. Der Unterricht findet jeden Abend von Montag bis Donnerstag statt und beinhaltet jeweils ein anderes Thema. Es gelten folgende Zeiten: Buxtehude, Hollenstedt: Mo.     -           Do.      19:00 - 20:30 Uhr Elstorf: Mo.     +          Mi. 19:00 – 20:30 Uhr Neu Wulmstorf : Mo.     +          Mi.      17:00 - 18:30 Uhr Di.       +          Do.      19:00 - 20:30 Uhr Melde dich bei uns an und wir bringen dich schnell ans Ziel! :-)

17.10.2017 mehr
Erste-Hilfe-Bescheinigung doch nicht unbegrenzt gültig?

Erste-Hilfe-Bescheinigung doch nicht unbegrenzt gültig?

Tatsächlich gibt es Bescheinigungen, die nicht mehr akzeptiert werden… Bis Dezember 2015 fanden für Führerscheinanwärter neben der Ersten Hilfe auch Schulungen in lebensrettenden Sofortmaßnahmen statt. Umgangssprachlich könnte man diese Schulungen auch als „Kleine Erste-Hilfe-Kurse“ bezeichnen. Den sogenannten LSM-Kurs, wie viele ihn kennen, gibt es jedoch seit 2016 nicht mehr. Bis dahin bestand die Schulung aus 8 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten. Nach den Anpassungen vom 04.05.2015 besucht jeder Fahrschüler nun einen Erste-Hilfe-Kurs über 9 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten und wird durch einen größeren Praxisbezug noch besser und gezielter auf die Versorgung an einem Unfallort vorbereitet, um im schlimmsten Fall auch ein Leben retten zu können. Für die Anerkennung der LSM-Kurse gab es eine Übergangsfrist. Diese lief jedoch nun aus. Bis zum 21.Oktober waren die alten Bescheinigungen noch gültig. Danach werden jetzt nur noch Bescheinigungen eines „richtigen“ Erste-Hilfe-Kurses mit 9 Unterrichtseinheiten anerkannt. Also prüft am besten, welchen Kurs ihr gemacht habt und erneuert oder ergänzt sonst eure bisherigen Kenntnisse. Nur die Erste-Hilfe-Bescheinigung – bestehend aus 9 Unterrichtseinheiten - ist lebenslang gültig. P.s. Es schadet mit Sicherheit nicht, trotz gültiger Bescheinigung, seine Kenntnisse und Fähigkeiten in Bezug auf Leistung von Erster Hilfe hin und wieder aufzufrischen!

12.10.2017 mehr
Mit dem Auto entspannt in den Urlaub – kein Problem mit der richtigen Vorbereitung

Mit dem Auto entspannt in den Urlaub – kein Problem mit der richtigen Vorbereitung

Das Auto bleibt das bevorzugte Transportmittel der Deutschen, wenn es auf Reisen geht. Laut einer Studie des Forsa-Instituts fahren rund 45 % aller Urlauber mit dem eigenen Auto in die Ferien. Neben dem Kostenfaktor begründen viele der Befragten dies mit Komfort und Flexibilität. Auch Fahranfänger nutzen die neugewonnene Unabhängigkeit, um mit dem PKW in In- und Ausland auf Erkundungstour zu gehen. #userInhaber# von der #userName# beobachtet, dass insbesondere jüngere Verkehrsteilnehmer bei Autoreisen die Vorbereitung häufig vernachlässigen: „Ohne angemessene Planung endet der heißersehnte Traumurlaub schnell im Chaos oder mit einem saftigen Bußgeldbescheid“, warnt der Fahrlehrer. „Selbst spontane Kurztrips ins Nachbarland bedürfen einer gewissen Vorbereitung.“ #userInhaber# rät Urlaubern dazu, sich vor Reisebeginn mit den länderspezifischen Verkehrsvorschriften vertraut zu machen. Dies betrifft vor allem das auf ausländischen Straßen mitzuführende Zubehör: Mitunter kann schon eine fehlende Warnweste im Wagen eine empfindliche Geldstrafe nach sich ziehen. Um mit einem sicheren Gefühl zu starten, empfiehlt #userInhaber# das Auto vor der Fahrt kontrollieren zu lassen: „Viele Werkstätten bieten entsprechende Untersuchungen zum Festpreis an“. Auch Fehler beim Beladen des Autos bedeuten ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Auf keinen Fall dürfe das Fahrzeug überladen werden, weiß #userInhaber#. „Schweres Gepäck gehört gut gesichert ausschließlich in den Kofferraum, Warndreieck und Verbandkasten sollten griffbereit verstaut werden.“ Eine sorgfältige Planung der Reiseroute verhindert, später im ausländischen Schilderwald die Orientierung zu verlieren. Der Fahrlehrer appelliert, sich dabei nicht nur auf technische Hilfsmittel wie Navigationsgerät und Smartphone zu verlassen. Vielmehr solle man sich durch Mitnahme altbewährter Straßenkarten und Reiseführer absichern, um sich auch bei leerem Akku oder GPS-Ausfall zurechtfinden zu können. Für die Fahrt selbst ist es laut #userInhaber# wichtig, den Zeitpunkt des Reisebeginns überlegt zu wählen. Regelmäßige Pausen und wenn möglich Fahrerwechsel sind vor allem bei längeren Fahrten entscheidend: „Mit zunehmender Fahrtdauer vermindert sich nachweislich die Konzentrationsfähigkeit des Fahrers. Frische Luft und Bewegung können hier Abhilfe schaffen.“ Eine sorgfältige Vorbereitung ermöglicht einen reibungslosen Start in den Urlaub. Für manch Autoreisenden mag dies eine lästige Angelegenheit sein, doch auch für planungsfaule Fahrer hat #userInhaber# einen Tipp: „Denken Sie während den Reisevorbereitungen einfach an den Urlaubsort, mit dem Ziel vor Augen plant es sich deutlich leichter!“ Wer diese Ratschläge beherzigt, kann mit Deutschlands Reisegefährt Nummer Eins ganz entspannt in die Ferien starten. Weitere Hinweise zum Thema Autoreisen gibt #userInhaber# gern persönlich unter der Durchwahl #userPhone# oder direkt in der Fahrschule: #userName#, #userStreet#, #userPostcode# #userCity#

15.07.2017 mehr
Mehr Praxis, weniger Unfälle: Fahranfänger schon mit 17 hinter das Steuer

Mehr Praxis, weniger Unfälle: Fahranfänger schon mit 17 hinter das Steuer

Bei Fahranfängern sind die ersten Wochen und Monate nach der bestandenen Fahrprüfung besonders kritisch und statistisch gesehen ereignen sich hier viele vermeidbare Unfälle aufgrund von Fahrfehlern und fehlender Übersicht. Das „Begleitete Fahren mit 17“ gibt den Fahranfängern einen Mentor an die Hand und hilft ihnen, die nötige Routine zu sammeln. Aller Anfang ist schwer und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen- der Volksmund kennt viele Redewendungen rund um den Start in die Praxis. Diese gelten besonders für den Einstieg in den Straßenverkehr: Jeden Tag starten Hunderte Fahranfänger in ganz Deutschland in das Abenteuer Autofahren und müssen auf ihren Fahrten zur Schule, zu Freunden oder in die Stadt die komplexen Herausforderungen auf den Straßen meistern. „Statistisch gesehen kommt es gerade in den ersten Wochen und Monaten wegen der fehlenden Routine und Übersicht vermehrt zu vermeidbaren Zwischenfällen. Daher ist es wichtig, dass Fahranfänger in einem sicheren Umfeld schnell die so wichtigen Erfahrungen im Straßenverkehr sammeln“, erklärt #userInhaber# von #userName#. Eine gute Gelegenheit dazu bietet sich beim „Begleiteten Fahren mit 17“: Hier können Fahranfänger bereits vor ihrem 18. Geburtstag im Straßenverkehr üben und werden dabei von erfahrenen Autofahrern an ihrer Seite unterstützt. Voraussetzung für die Teilnahme am „Begleiteten Fahren mit 17“ ist eine bestandene Fahrprüfung. Jeder Fahranfänger kann mehrere Fahrbegleiter beim Prüfungsamt anmelden und steigert so seine Chance, bei begleiteten Fahrten zu üben. Als Mentor eignet sich jeder, der mindestens 30 Jahre alt ist und seit wenigstens 5 Jahren einen Führerschein Klasse B besitzt. Fahrlehrer #userInhaber#: „Während der Fahrstunden passe ich mit auf, dass nichts passiert. Aber gerade bei den ersten Fahrten auf eigene Faust nach der Fahrprüfung ist es sehr hilfreich, wenn ein erfahrener Autofahrer mit Rat zur Seite steht und der Fahranfänger nicht alleine die Herausforderungen meistern muss. In unübersichtlichen oder brenzligen Situationen hilft das direkte Feedback dem Fahranfänger, die nötige Erfahrung zu sammeln“ Zum „Begleiteten Fahren mit 17“ berät #userInhaber# Interessenten gern telefonisch unter #userPhone#, per Mail via #userEmail# oder direkt in der Fahrschule: #userName#, #userStreet#, #userPostcode# #userCity#.

20.06.2017 mehr